Kasseler Mädchen überzeugen bei Frühjahrsregatta

Auf der internationalen Frühjahrsregatta in Essen war Saisonbeginn für die nordhessischen Rennkanutinnen. Nach den langen, oft dunklen Stunden Wintertraining ist die erste Regatta der Saison immer besonders spannend. Wo stehen wir? Wie gut haben die anderen trainiert? Eine gute Einschätzung der Lage verspricht die internationale Frühjahrsregatta auf dem Baldeneysee in Essen. Durch den ebenfalls stattfindenden Nationalmannschaftscup in der Jugend, sind vor allem in dieser Klasse starke Athleten aus ganz Deutschland am Start.

Dem mit 48 Starterinnen voll besetzten Starterfeld der weiblichen Jugend (15-16 Jahre) stellte sich dieses Jahr das Team aus Rieke Rienäcker (16), Enja Rößeling (16), Elin Rößeling (alle 16 und WVC Kassel) und Paula Maurer (15, KC Lampertheim), mit Resultaten, die Mut machen für den Rest der Saison. Auf der 500m Strecke ging kein Weg vorbei an den Hessinnen: Rieke Rienäcker siegte im Einer, gemeinsam mit Enja Rößeling im Zweier und zum Abschluss der Regatta auch mit Paula Maurer, Elin Rößeling und Enja Rößeling im Vierer. Ergänzt wurde dieses Ergebnis durch die Plätze 2 und 3 für Enja Rößeling über 5000m und 500m, vierte Plätze über 200m für Elin Rößeling im Einer und Rieke Rienäcker/Paula Maurer im Zweier, und die Plätze 7 und 10 für Rienäcker über 5000m und 200m im Einer.

Eine Klasse höher erreichte Pauline Elsing (17, WVC Kassel) bei den Damen Junioren in einem beherzten Rennen über 5000m Platz 6. Im Zweier mit Elin Rößeling kam ein weiterer knapper vierter Platz über 200m dazu. Enja Rößeling startete zudem im Einer über 1000m in dieser Altersklasse und sicherte sich eine weitere Silbermedaille. 

Nur eine Woche später konnte dieses gute Ergebnis bei der 27. Großen Brandenburger Kanuregatta bestätigt werden. Die hessischen Sportlerinnen konnten auch im Osten der Republik überzeugen. Zur Krönung der Regatta ließen Rieke Rienäcker und Enja Rößeling der Konkurrenz im K2 über 500m wieder keine Chance und siegten deutlich. Ambitionen auf diesen Sieg hatten sie vorher mit den Plätzen 2 (Rieke) und 3 (Enja) im Einer über dieselbe Strecke angekündigt. Weil ihre Spezialdistanz, die 1000m, in Brandenburg nicht angeboten wurde, verlegte sich Enja außerdem auf die 200m Sprintdistanz und gewann hier Silber im Einer und Bronze gemeinsam mit ihrer Schwester Elin im Zweier. Rieke erreichte im Einer Platz 7.

Bei den Damen Junioren ging Pauline Elsing unter anderem gegen die Damen der polnischen Nationalauswahl an den Start. Platz 10 über 5000m und gemeinsam mit Elin Rößeling Platz 6 im K2 über 200m waren das Resultat. 

Text: Natascha Pfaff
Fotograf: Mike Pfaff  

Foto oben: Enja Rößeling und Rieke Rienäcker (vlnr)
Foto unten: Bei der Siegerehrung in Essen sitzen dort Elin Rößeling, Rieke Rienäcker, Paula Maurer, Enja Rößeling (vlnr)

MITGLIEDSCHAFT

Es lohnt sich, im Kanu-Club dabei zu sein: Informationen über attraktive Touren, persönliche Erfahrungen zu Booten und Ausrüstung, Teilnahme an Fahrten oder auch einfach nur mit Freunden paddeln – die Zugehörigkeit zum Kanu-Club bietet zahlreiche Vorteile!

WEITERE INFOS ZUR MITGLIEDSCHAFT

SPORTAUSWEIS

Alle Kanu-Sportvereine erhalten die Möglichkeit, jedes Vereinsmitglied kostenfrei mit seinem ersten Deutschen Sportausweis auszustatten und damit personalisierte Mitgliedsausweise für verwaltungstechnische Belange ihres Sports einzusetzen.

WEITERE INFOS ZUM SPORTAUSWEIS

PADDELN LERNEN

Kanufahren ist ganz einfach – wenn man genügend geübt hat. Natürlich kann man versuchen, sich das Kanufahren selbst beizubringen; dies ist aber die mühseligste Variante. Am Besten ist das Kanufahren im Verein zu erlernen.

WEITERE INFOS

Mitglied werden in einem Kanu-Verein

Mitglied werden in einem Kanu-Verein