SUP NEWS

SUP Freizeit Wettbewerb in Limburg

Top Bedingungen beim Stand Up Paddling (SUP) Freizeitwettbewerb in Limburg lockten gut 20 Sportlerinnen und Sportler auf die Lahn. Unter den Augen der Vizepräsidentin des Hessischen Kanu-Verbandes Petra Schellhorn wurde zunächst die Langstrecke mit Wende gefahren. Schnell zeigten sich die Stärken und Schwächen von Akteuren sowie dem Material. Beim SUP Slalom war das flotte umrunden der Bojen angesagt, wobei die Technik entscheidend über gute oder schlechte Zeiten im Ziel war.

Foto: Start Langstreckenrennen der Damen

 

Der SUP Cross war für fast alle Teilnehmer, außer den Limburger Sporltern, etwas unbekanntes, daher wurden vor dem Wettkampf nochTrainingsläufe eingeschoben um die Strecke kennenzulernen. Nun galt es über die Kehrwässer möglichst schnell die regulierbare Wildwasserstrecke gegen die Fließrichtung zu bewältigen. Ein weiters Hindernis war die niedrige Brücke die unterquert werden musste. Ein Glockenschlag war dann das Signal zur Wende - diese war eine Herausforderung für die Paddler, da leicht Wasser vom Kanalzulauf auf das Board kommen konnte. Wer dachte jetzt nur noch mit der Strömung ins Ziel, dem stellte sich ein dicker Fels in den Weg und die Kehrwässer waren auch anspruchsvoll.

Die Jugend und die Damen starteten mit geringer Wasserzufuhr. Für die Herren wurde die Durchflussmenge erhöht, um den Zuschauern etwas Aktion zu bieten. Um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Verletzungen zu schützen, waren die Hindernisse angepolstert.

Durch eine große Auswahl an Boards vor Ort konnte jeder der wollte einmal das Paddeln mit einem SUP testen. Ein 10 Personen SUP Board war an diesem Tag der Hingucker an der Flaniermeile am Limburger Lahnufer.

Die Platzierungen der SUP-Rennen:

Langstrecke: Jugend: 1. Leon Sartori, 2.Sören Stracke, 3. Luis Sartori. Damen: 1. Corinna Kopp, 2. Laura Braun, 3. Olivia Sartori. Männer: 1. Wolfgang Mayr, 2. Bernd Weitzel, 3. Tom Bartl.

Slalom: Jugend: 1. Leon Sartori, 2. Sören Stracke, 3. Leon Sartori. Damen: 1. Corinna Kopp, 2. Laura Braun, 3.Hannah Rotheremel. Männer: 1. Wolfgang Mayr, 2. zeitgleich Tom Bartl und Bernd Weitzel, 3. Carsten Vetter.

Cross: Jugend: 1. Leon Sartori, 2. Sören Stracke, 3. Luis Sartori. Damen: 1. Corinna Kopp, 2. Hannah Rothermel, 3. Laura Braun. Männer: 1. Wolfgang Mayr, 2. zeitgleich Bernd Weitzel und Tom Bartl, 3. Felix Vetter.

MITGLIEDSCHAFT

Es lohnt sich, im Kanu-Club dabei zu sein: Informationen über attraktive Touren, persönliche Erfahrungen zu Booten und Ausrüstung, Teilnahme an Fahrten oder auch einfach nur mit Freunden paddeln – die Zugehörigkeit zum Kanu-Club bietet zahlreiche Vorteile!

WEITERE INFOS ZUR MITGLIEDSCHAFT

SPORTAUSWEIS

Alle Kanu-Sportvereine erhalten die Möglichkeit, jedes Vereinsmitglied kostenfrei mit seinem ersten Deutschen Sportausweis auszustatten und damit personalisierte Mitgliedsausweise für verwaltungstechnische Belange ihres Sports einzusetzen.

WEITERE INFOS ZUM SPORTAUSWEIS

PADDELN LERNEN

Kanufahren ist ganz einfach – wenn man genügend geübt hat. Natürlich kann man versuchen, sich das Kanufahren selbst beizubringen; dies ist aber die mühseligste Variante. Am Besten ist das Kanufahren im Verein zu erlernen.

WEITERE INFOS

Mitglied werden in einem Kanu-Verein

Mitglied werden in einem Kanu-Verein